Lassen Sie uns nun versuchen, die effektivsten Indikatoren, welche den Händlern dabei helfen, erfolgreich Geld zu verdienen, auszuwählen und zu verstehen. Dazu teilen wir sie in drei Gruppen auf, um die ganze Bandbreite der technischen Indikatoren zu verstehen.

Gruppe I. Trendindikatoren

Diese Gruppe beinhaltet die Werkzeuge, welche den Händlern dabei helfen, die Richtung eines Trends zu bestimmen. Beim Handeln ist dies ein sehr beliebter Aspekt, der auf der Trendbewegung basiert. Ist eine Negativbewegung offensichtlich (z.B. der Preis sinkt dauerhaft). Sollten Sie sich auf einen weiteren Fall vorbereiten. Die Mehrheit der Händler benutzt die folgenden Trendindikatoren, um ihre Operationen durchzuführen.

BollingerIndikator

Dabei handelt es sich um eines der am weit verbreitetsten, technischen Werkzeuge, welches auch heutzutage dazu verwendet wird, einen Trend zu ermitteln. Es wird auf einem Pricechart angewendet. Der Bollinger-Indikator besteht aus drei Schwankungsbändern. Liegt der Preis unter diesen Bändern, bedeutet das, dass der Preis nach unten tendiert. Liegt der Preis darüber, dann bewegt er sich nach oben.

Bleibt der Preis lange Zeit in der Mitte, dann bedeutet das, dass der Markt im Moment “flach” ist. Diese Phase des Marktes bringt die Händler dazu, sich zu entspannen und darauf zu warten, bis sich der Preis in eine der beiden Richtungen bewegt.

6846768

Ichimoku Kinko HyoIndikator

Der Ichimoku-Indikator ist eines der kompliziertesten und gleichzeitig effektivsten Werkzeuge. Der Indikator besteht aus 5 Linien, welche verschiedene Signale geben, wenn sie überschritten werden. Die üblichsten Ichimoku Kinko Hyo-Signale sind:

  • die Veränderung der Farbe einer “Cloud”, wenn sich die Entfernung zwischen den Linien Chinkou A und Chinkou B verändert;
  • die Entstehung von “Kreuzungen” (gold und tot), wenn die Linien Tenkan und Kijun überschritten werden.

Ichimoku wird auf dem Chart dauerhaft verwendet, auf dem es mit der Chartlinie kombiniert werden und somit dem Händler eine Aussage zur derzeitigen Bewegung geben kann.

Die Ichimoku-Cloud wird als “Selbstüberprüfungsindikator” bezeichnet: Wenn also alle Ichimoku-Signale den gleichen (steigenden oder fallenden Trend) anzeigen, dann bedeutet das, dass die Wahrscheinlichkeit des Eintretens dieser Aussage sehr hoch ist. In diesem Fall können Sie eine Option kaufen, ohne sich wirklich sorgen zu müssen. Der Indikator wird auch für größere Zeiträume (TF – time frames) benutzt, da es seine Hauptaufgabe ist, den Trend klarzustellen. Je stärker der Trend ist, desto einfacher kann er gesehen werden.

Der MACDIndikator

Der technische Indikator MACD kann auf dem Chart als Linie oder Histogramm gesehen werden. Als Erstes wird der Indikator dazu auf dem Preischart selbst platziert; deswegen ähnelt es vielen anderen Werkzeugen.

Wenn MACD als Histogramm verwendet wird, dann wird ein separates Chart eröffnet, bei dem die vertikalen Linien auf einer horizontalen Linie angezeigt werden. Für den Fall, dass sich die vertikalen Linien über der Horizontalen befinden, wird ein steigender Markt vorhergesagt. Ansonsten stehen die Zeichen auf ein Sinken des Preises. Auch die Höhe der vertikalen Linien ist wichtig. Je höher diese Linien ist, desto stärker ist der Trend.

Händler nutzen den MACD-Indikator normalerweise, wenn sie auf erweiterten Zeitintervallen handeln, da dieses Werkzeug bei kleineren Zeitrahmen nicht so genau arbeiten können. Daran sollte ein Händler, der ein stabiles Einkommen genießen möchte, immer denken.

70976706454

Gruppe II. Oszillatoren

Diese technischen Werkzeuge werden normalerweise benutzt, wenn der Markt flach ist, was bedeutet, dass es keinen starken Trend gibt (wenn sich der Preis auf einen bestimmten Preiskanal befindet). Viele Optionshändler sehen eine solche Marktbedingung als perfekt an, um hervorragende Ergebnisse zu erreichen.

Ein Forex-Händler muss beispielsweise berechnen, um wie viele Punkte sich der Preis verändert hat. Optionshändler müssen sich mit diesen Daten nicht auseinandersetzen, weil sie keine Relevanz haben. Das erreichbare Preisniveau ist eine viel wichtigere Information für Optionshändler. Es ist unwichtig, ob sich der Preis um 2-3 Punkte verändert, oder nicht. Deswegen benutzen solche Händler, wie im Folgenden dargestellt, gerne Oszillatoren.

Der Momentum-Indikator

Dieser Indikator kann effektiv für einen Preiskanal verwendet werden. Zum Beispiel, wenn der Markt flach ist und es keinen Trend gibt. Der Indikator zeigt stetig die zukünftigen Bewegungen an und wird deswegen immer dazu benutzt, ein zukünftiges Momentum zu erstellen.

Der Momentum-Indikator basiert auf dem folgenden Grundsatz – er zeigt den Unterschied zwischen dem derzeitigen Preis und jenen bei der Schließung des vorherigen Intervalls. Als Ergebnis erhält der Händler Signale, wenn ein Vergleich gemacht wird und er muss sich einfach nur aufmerksam die Bewegung dieser Linie ansehen. Geht die Linie nach oben, dann kann ein steigender Trend erwartet werden. Tendiert sie jedoch nach unten, dann kann von einem fallenden Trend ausgegangen werden.

Der technische Indikator der Bewegung zeigt die Zeit zum Eröffnen von Handelspositionen mit maximaler Effizienz an. Der Zeitpunkt, an dem sich der Preis auf seinem maximalen Punkt zeigt, ist der beste Moment zum Verkaufen. Befindet sich der Preis auf einem Minimum, sollten Sie kaufen.

Das Momentum wird oft mit einem anderen technischen Werkzeug, welches Stochastik genannt wird, verglichen. Die Mehrheit der Händler denkt jedoch, dass das Momentum ein klareres Bild des Trends anzeigt und es leichter zu handhaben ist.

760706465

Stochastik

Viele Jahre wurde angenommen, dass Stochastik der beste technische Indikator ist. Dieser Indikator wird benutzt, um im Preiskanal arbeiten zu können. Er wird auf dem Chart als eine Art Kanal dargestellt, welcher zwei einschränkende Linien hat – die niedrigere Linie (20) und die obere Linie (80). Sollte der Preis die obere Linie überschreiten, gibt das den Händlern zu verstehen, dass sie nicht kaufen dürfen, weil der Markt schon “ausverkauft” ist. Befindet sich der Preis unter der niedrigeren Linie des Kanals, bedeutet das, dass der Markt “überverkauft” ist. In diesem Fall wird das Verkaufen zu einer sehr riskanten Angelegenheit, weil der Preis bald weiterwachsen wird.

Dieses Werkzeug wurde so entwickelt, dass es im Preiskanal verwendet werden kann und deswegen ist es ineffektiv, diesen Indikator zu verwenden, wenn es einen klaren und starken Trend auf dem Markt gibt. Es wird empfohlen, sich immer an die Empfehlungen des Stochastik-Oszillatoren zu hallten und immer die Augen nach einem neuen Trend offen zu halten.

Kommentieren Sie den Artikel