Im Bereich Unterstützungs- und Widerstandslinien ist es sehr wahrscheinlich, dass sich deutliche Veränderungen aufzeigen, was Preise und Kurse betrifft. Mit den Worten eines Händlers, wenn der Preis eines Vermögenswertes sinkt, wird der Verkäufer versuchen, die Position auf einer Unterstützungsebene zu schließen. Das wird bewirken, dass der Preis sinkt. Wenn der Preis steigt, passiert das Gegenteil. Das Kaufverhalten wird eine Veränderung der Preise bewirken, aufgrund einer Vielzahl von Spielern, die den Markt verlassen.

Wie werden Widerstands- und Unterstützungsbereiche erschaffen?

Das richtet sich nach folgenden Prinzipien:

  • Marktakteure achten besonders auf Preise, die nahe Null sind. Als Gewinnorientierung nutzen Händler Kurse. Das erschafft Unterstützungs- und Widerstandszonen. Ein Beispiel einer solchen Orientierung ist, wenn der Preis am Ende bei Doppelnull liegt (1.4500, 1.3200, und 95.00 usw).
  • Diese werden auf täglich neu bestimmt. Orientierungspunkte richten sich nach Eröffnungs- und Schlusskursen von Vermögenswerten des vorherigen Tages. In manchen Fällen können diese als Basis für Unterstützungs- und Widerstandslinien genommen werden. Händler können diese Punkte selbst finden.
  • Nächsten Höchst- und Mindestpreise. An diesen Punkten haben Preise den Tief- oder Höchstpunkt erreicht. Dieses Hilfsmittel ist auch eine gute Grundlage für Unterstützungs- und Widerstandslinien. Diese Preisindikatoren gestatten eine Prognose mit maximaler Genauigkeit.

Dies müssen wir über die Formation von Unterstützungs- und Widerstandslinien wissen. Jetzt müssen wir nur noch lernen, wie wir diese auf den Handel mit Binäroptionen anwenden.

Die Anwendung von Unterstützungs- und Widerstandslinien

Am besten lassen sich Bereiche von Unterstützung und Widerstand ausfindig machen, indem man Orientierungspunkte und -bereiche mit dem Höchst- und Mindestpreis eines Vermögenswertes bestimmt. Meistens verwenden Händler hierfür die automatische Suche in diesem Bereichen. All diese Informationen können verwendet werden, um Transaktionen wie „Call / Put“ und „Touch / No Touch“ zu eröffnen.

670687678

Die Anwendung von Unterstützungs- und Widerstandslinien beim Handel mit „Call / Put“ Optionen

Unterstützungs- und Widerstandszonen kommen ganz gelegen, wenn man mit derartigen Optionen handelt. Wenn der Preis eines Vermögenswertes so nah wie möglich an der Unterstützungslinie liegt, ist es ratsam, ein Option zum Kauf zu eröffnen (Call). Liegt der Kurs nahe der Widerstandslinie, ist die beste Lösung, die Zinsen der Option zu senken (Put).

Die entscheidenden Ebenen können die Entscheidungen erschweren. Hier ist es wohl ratsam, abzuwarten. Dem Händler wird nahegelegt, einen Moment abzuwarten, bis der Preis über diese Ebenen hinausgeht.

Handel mit „Touch / No Touch“ Optionen

Auf dem derzeitigen Markt ist die Situation, dass der Preis zwischen Unterstützungs- und Widerstandslinie variiert, sehr häufig. Wenn der Preis am nächsten an der Ebenen liegt, kannst du eine „Touch“ Option eröffnen. Wenn der Preis von einer zur anderen Linie hin und her springt, ist es ratsam, eine Option „No Touch“ zu eröffnen.

Die Verfallszeit ist genauso wichtig für einen erfolgreichen Handel mit Binäroptionen. Die nötige Zeit, die Vermögenswerte brauchen, um eine gewünschte Ebene zu erreichen, wird anhand eines Zeitdiagramms bestimmt. Basierend auf den erhaltenen Optionen mithilfe des Graphen, kann das Enddatum der Option bestimmt werden. Um die genaueste Prognose zu erhalten, benötigen Händler Erfahrung, was einen großen Einfluss auf den Erfolg des Handels hat.

Die Anwendung von Unterstützungs- / Widerstandslinien, wenn man mit Optionen „border“ arbeitet

Grenzbedingter Handel kann sehr erfolgreich sein, wenn man eine automatische Methode nutzt, um Orientierungspunkte zu bestimmen. Auf alle Fälle liegen diese über oder unter dem Marktpreis des Vermögenswertes. Sie dienen dazu, den Einschränkungen für den Handel an der Grenze festzulegen.

Kommentieren Sie den Artikel