Eines der Haupthindernisse bei der Entwicklung des Marktes binärer Optionen ist das Problem mit der rechtlichen Regulierung der Operationen. Lassen Sie uns einen Blick auf die Hauptunterschiede werfen, welche bei der Diskussion im rechtlichen Bereich des Optionshandels entstehen.

SHUTTERSTOCK_447685642_Super

Industrieneuheit

Auch, wenn die ersten Formen des Handels mit binären Optionen bereits in den 70ern entstanden, erlebten die Optionen ihren Aufschwung erst wieder im Jahr 2008. Fünf Jahre, nachdem diese Handelsform also wieder aufgetaucht ist, gibt es immer noch Unterschiede bei der Definition der Marktstruktur. Im Gegensatz zu anderen Bereichen, welche sich im Laufe der Jahre entwickelt haben, sind binäre Optionen immer noch ein relativ neues Phänomen. Es wurde noch nicht ausreichend untersucht und in der Praxis getestet.

In einigen Ländern gibt es Fälle von Menschenhandel und keine gesetzlichen Regulierungen in diesem Bereich. Im Gegensatz zu Forex, wo es schon Fälle von Verhaftungen illegaler Händler gab, wurden solche Fälle im Bereich der binären Optionen noch nicht gemeldet. Vermutlich ist der Grund dafür das Fehlen eines angemessenen Rechtsrahmens.

Wetten oder handeln?

Dies ist eine weitere typische Frage: Wie kann man binäre Optionen klassifizieren? In einigen Ländern werden sie als eine Investitionsform beschrieben, welche durch das Gesetz mit Steuern belegt und reguliert wird.

SHUTTERSTOCK_447559288_Huge

  • In den Vereinigten Staaten fallen die binären Optionen in den Bereich der Handelskommission für Termingeschäfte und Rohstoffe sowie der Börsenaufsichtsbehörde.
  • In England werden binäre Optionen durch die Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert.
  • In Australien wird die Aufsichtsfunktion durch die Australian Securities and Investment Commission wahrgenommen.
  • In Zypern beschäftigt sich die Börsenaufsichtskommission mit einer Vielzahl binärer Optionen auf den Anlagemärkten. Die Arbeit dieser Behörde beschränkt sich auf die Aufsicht der Handelstätigkeiten.

Gleichzeitig werden binäre Optionen in den meisten europäischen Ländern nicht als Investmentform betrachtet. Stattdessen werden sie als Form des Wettens begriffen. Das Ergebnis ist, dass es keine Aufsicht und entsprechend auch keine Kontrolle über die Operationen in diesem Bereich gibt.

Markle, die jedoch mit binären Optionen handeln wollen, müssen sich gleichzeitig an die EU-Richtlinie “Auf den Märkten von Finanzinstrumenten” halten.

Kommentieren Sie den Artikel